SpieldatenSommer 2010
WiederaufnahmenZürich Frühling 2011
Bern «Ewigi Liebi»-Theater Winter 2012
Musikalische LeitungRobert Emery und Ivan Wasilewski
Dramaturgie und RegieAndreas Gergen
ChoreografieSimon Eichenberger
Szenische EinstudierungMarkus Dinhobl
Solistenrolle Roland HerrmannHirschi (guter Freund von Dällebach Kari)

 

Sowohl die Uraufführung im 2010 bei den Thuner Seespielen als auch die Wiederaufnahme im «Ewigi Liebi»-Theater in Bern waren ein grosser Erfolg.

 

DIE GESCHICHTE

Eine unmögliche Liebe, eine den Spott auf sich ziehende Behinderung und der Alkohol prägten das tragische Leben der Legende: Dällebach Kari. Der eigenwillige Friseur bringt die Leute mit seinem Humor zum Lachen und lenkt damit von der Tragik seiner Person ab. Wegen seiner Hasenscharte und dem damit verbundenen Sprachfehler wird Kari bereits zu Schulzeiten ausgegrenzt. Später kämpft er mit beissendem Witz um Anerkennung und eröffnet 1900 einen eigenen Coiffeur-Salon in der Berner Neuengasse. Plötzlich scheint ihm das Glück hold: Eine Tochter aus gutem Hause, Annemarie, verliebt sich in ihn. Doch ihre Liebe ist zum Scheitern verurteilt. Annemaries Eltern verbieten die Beziehung.
Kari verfällt immer mehr dem Alkohol und wird dank seinen Geschichten und Anekdoten zum stadtbekannten Original. Schliesslich erkrankt er an Krebs. Am Abend des 31. Juli 1931 stürzt sich Kari von der Berner Kornhausbrücke. Doch auch 81 Jahre nach seinem Tod lebt er als Legende weiter. Mit diversen erfolgreichen Theaterinsze-nierungen, dem Lied von Mani Matter, dem Film von Kurt Früh von 1970 und dem aktuellen Kinofilm von Xavier Koller wurde Dällebach Kari definitiv zum berühmtesten Coiffeur der Schweiz. Die Geschichte des Aussenseiters bewegt die Menschen immer wieder und bietet so die perfekte Vorlage für ein emotionales Musical.

 

PRESSEARTIKEL

Bericht SF Glanz & Gloria «Premiere abgesagt» vom 14.7.2010

Berner Zeitung 27.8.2010

Blick 20.7.2010

Im Scheinwerfer 4.10.2012